Willkommen auf meiner Homepage

Alfred Schurmann

NEUER MOTIVIERTER AUTONOMER INDUSTRIEROBOTER

Inhalt

Motivierter voll-autonomer Roboter bedient und kotrolliert existierende Roboter und andere Maschinen
Eine Abteilung von motivierten voll-autonomen Robotern die selbststaendig waren produzieren


Wie gesagt in "7. Die Wichtigkeit fuer Industrie..." sind die existierende Industrieroboter nur die erste Stufe der Anwendung von Robotern in der Industrie. Die naechsten Stufen sind:

St1. Die zweite Stufe ist die Anwendung von motivierten voll-autonomen Robotern die Maschinen und existierende Roboter bedienen und kontrollieren. Das Projekt "Neuer motivierter autonomer Roboter" ist sehr gut geeignet solch einen Roboter in folgender Weise herzustellen:

i. Es sei eR ein existierender Roboter der die noetigen Bewegungs- und Beobachtungsablaeufe ausfueren kann. Mache einige technische Modifikationen in diesem Roboter um die Implementierung der weiter gesagten Steuerungs- und Kontrollmethode zu ermoeglichen.

ii. Die patentierte Methode, charakterisiert in "2. Projekt eines...", "3. Was versteht man...", "4. Brauchen wir ...." und "5. Sind motivierte...", ist sehr allgemein und sollte nicht (wegen ihrer Komplexitaet) am Anfang voll angewandt werden. Deswegen entwickelte ich eine vereinfachte Version (bezeichnet durch vmR) dieser Methode/Projekts (erhaeltlich beim Kauf der Lizenz) die vollstaendig ausreicht motivierte voll-autonome und anwendbare Roboter zu erhalten.

iii. Die gesagte Methode vmR im Roboter eR implementieren. So hergestellter Roboter wird motiviert und voll-autonom handeln; er wird ihm zugewiesene existierende Roboter und Maschinen bedienen und kontrollieren, Tag und Nacht. Ueber seine Arbeit berichtet er zustaendige Personen die ihn kontrollieren.
Die Implementation der Methode/Projekts vmR in einem Industrieroboter ist einfacher als die Implementation in andere Roboter, weil: (a) die Situationen in seiner Umgebung sind leichter vorhersehbar und deren Anzahl ist nicht so gross im Vergleich zur Anzahl der Situationen im Haushalt, und (b) er braucht nicht eine natuerliche Sprache kennen - es genuegen formale Instruktionen fuer den Roboter und formale Antworten und Meldungen des Roboters.
Mit der Implementierung des Projekts vmR sollte man zugleich Lernprogramme implementieren die dem Roboter ermoeglichen Eigenschaften neuer Objekte und Situationen zu lernen, z.b. lernen neue Maschinen und Geraete zu erkennen, bedienen und kontrollieren.

St2. Die dritte Stufe ist die Anwendung von motivierten voll-autonomen Robotern als eine selbststaendige Arbeitsabteilung. Solche Arbeitsabteilung besteht aus n motivierten voll-autonomen Robotern und einem motivierten voll-autonomen Supervisor Roboter. Jeder dieser n Roboter bedient und kontrolliert existierende Roboter, Maschinen und Geräte, wie in St1 (iii) gesagter Roboter. Der Supervisor Roboter ist auch ein Roboter wie in St1 (iii) gesagt, aber er bedient (teilt Aufgaben zu, unterbricht die Arbeit) und kontrolliert die gesagten n Roboter. Dieser Supervisor Roboter erhaelt Aufgaben fuer die ganze Abteilung von zustaendigen Personen und ist durch sie kontrolliert; der Supervisor Roboter informiert diese Personen wie gut oder schlecht diese Abteilung arbeitet. Solche Roboterabteilung koennte selbststaendig billige und hoch qualitative Waren produzieren, Tag und Nacht.
Das Projekt solcher Roboterabteilung habe ich entwickelt.
Die skizzierte Roboterabteilung ist ein realistischer Vorschlag der in 6 - 8 Jahren realisiert werden koente, wenn genuegend Geld und Fachleute zur Verfuegung stuenden.


Dr.-Ing. Alfred Schurmann                                                                    27 Aug. 2006

E-mail: schurmann2@web.de

Zu Neuer motivierter autonomer Roboter                                                          web.de